Folgen Sie uns:
Presse
Fanatismus und Unheil
Münster-Hiltrup - Die Lamberti-Kirche als prächtige Kulisse,
vielfach bewunderte lebensgroße Skulpturen und tolle gesangliche
Darbietungen der Schüler und Schülerinnen bei
leichten Problemen mit der Tonanlage.
Mit kräftigem Applaus wurde die Premiere
des "Königs von Münster" aufgenommen.

Opersängerin Sigrid Schnegelsiepen-Sengül verstärkte die
Schüler mit immenser Stimmgewalt. Auch der eingekaufte Jackson-Darsteller
machte seine Rolle ordentlich. Er war für die Rahmenhandlung der eigentlichen Geschichte,
dem Aufstieg und Fall der Täuferbewegung in Münster, zuständig.
Als "König der Einsamkeit" überraschte Jackson mit selbstkritischen Einsichten.
Für ihn wie für den König von Münster gilt,
was der Philosoph Voltaire so auf den Punkt gebracht hat:
"Je weniger Aberglaube, desto weniger Fanatismus,
und je weniger Fanatismus, desto weniger Unheil."


von Michael Grottendiek
Ahlener Zeitung
26.06.2010
copyright © 2010 | www.freischwimmedia.de | all rights reserved